fbpx
Skip to content Skip to footer

stamp-1995
fall nummer 1

“Damit für mich und meine Familie gesorgt ist!”

Matthias Niggehoff war schon sehr erfolgreich. Dennoch hatte er das Gefühl, dass mehr Geld übrigbleiben sollte

Er konnte in der Freizeit nicht wirklich abschalten. Zu oft war er von Gedanken getrieben: „Was ist, wenn der Umsatz aus irgendwelchen Gründen einmal geringer sein sollte?

Er fragte sich: „Wie bekomme ich die Gewissheit, dass ich genug Geld habe, wenn ich eine Familie gründe?“

  1. Rücklagen und Vermögen für die Firma, um auch mal Durststrecken zu überbrücken.
  2. In 10 Jahren finanziell frei sein.
  3. Sicher zu gehen, dass er die Zeit und das Geld hat, um eine Familie zu gründen.

Institut für Verkaufspsychologie
www.matthiasniggehoff.de

Ergebnisse der Zusammenarbeit mit Matthias Niggehoff


“Es bleibt messbar mehr Geld auf dem Konto übrig.”

Matthias Niggehoff

Matthias Niggehoff

Verkaufspsychologie in der DACH-Region

1. Mehr Geld übrig

Er bekam eine System an die Hand, mit dem er einfach seine Finanzen im Griff hat. Auf dem Konto bleibt dadurch viel mehr Geld, was er rentabel investiert, um damit die Basis für finanzielle Freiheit zu schaffen.

2. Hohe Rücklagen

Er hat innerhalb von zwei Jahren 300.000€ Rücklagen aufgebaut. Von diesem Vermögen könnte er heute 5 bis 6 Jahre gut leben – selbst, wenn alle Einnahmen im Geschäft wegbrechen würden.

3. den Kopf frei

Durch die hohen Rücklagen kann er endlich in der Freizeit abschalten, weil er weiß, dass nichts so leicht sein Geschäft gefährden kann.

fall nummer 2

“Wir wollen in der Freizeit abschalten können!”

Familie Mahler hat einen größeren Familienbetrieb und ist dadurch zeitlich sehr eingebunden. Sie sind zudem Eltern von drei Kindern.

In der Freizeit fiel es ihnen schwer, abzuschalten. Immer wieder kreisten die Gedanken um die Firma. Ihr Wunsch war es, mit den Kindern Zeit zu verbringen, ohne schlechtes Gewissen nicht gearbeitet zu haben.

Obwohl die Firma gut läuft, hatten sie Existenzangst, wenn das Geschäft wetterbedingt ruhiger wird. Zudem hatten sie das Gefühl, nur für die Steuern zu arbeiten. Dadurch waren sie sich nicht sicher, wie viel Geld sie für einen Büroumbau verwenden dürfen. Der war aber schon lange überfällig, da mit der Firma auch der Bürobetrieb gewachsen ist und Platz fehlte.

  1. Fakten schaffen, wann eine Investition in die Firma sinnvoll ist.
  2. Genug Sicherheitspolster, falls die Auftragslage mal nicht gut ist.
  3. Mehr Zeit für die Familie und dabei abschalten können.

Beton Bearbeitung Mahler GmbH & Co. KG
www.bbm-mahler.de

Ergebnisse der Zusammenarbeit mit Familie Mahler


“Mehr Qualitätszeit mit unseren Kindern.”

Stephanie Mahler

Stephanie Mahler

Inhaberin Beton Bearbeitung Mahler GmbH & Co. KG

1. Klarheit

Wir haben gemeinsam einen konkreten Finanzplan erstellt und Maßnahmen konzipiert, damit die Firma besser ohne ihre Anwesenheit läuft. Wir die Einnahmen und Ausgaben inklusive Schlecht-Wetter-Zeiten sehr verständlich aufbereitet, um besser planen zu können.

2. Geldpolster

Wir optimierten Finanzverträge und eliminierten Geldfallen, sodass die Schulden schneller beglichen und deutlich mehr Rücklagen aufgebaut wurden.

3. Mehr Zeit

Weil endlich das Büro umgebaut wurde, waren dadurch die Arbeitsabläufe effizienter. Durch das Vertrauen in die Finanzplanung und durch die bessere Übersicht haben sie nun Ruhe im Kopf und mehr Zeit für sich und die Familie.

fall nummer 3

“Ich will mich auf das Wesentliche konzentrieren können!”

Andreas Renner hat eine gutlaufende Fahrschule mit sieben Angestellten. Sein Ziel war es, wie er die Arbeit und Familie, Freunde und Hobby unter einen Hut bringen kann. Weil er keine Büroangestellte hatte, erledigte er selbst den Schreibkram am Feierabend und am Wochenende. Der Gedanke, ob er sich eine Bürokraft leisten kann, hat ihn schon sehr lange beschäftigt. Andreas sagte mir zu Beginn der Zusammenarbeit wortwörtlich: „Wie macht man eigentlich ohne schlechtes Gewissen Urlaub, wenn man weiß, dass in der Arbeit die Hütte brennt?“

Eigentlich ist er als sehr ehrgeiziger Mensch motiviert, Neuerungen in der Firma umzusetzen. Aber er kam durch das Alltagsgeschäft kaum dazu, sich vernünftig darum zu kümmern.

  1. Rücklagen erhöhen, damit er weniger arbeiten muss.
  2. Urlaub machen, ohne Gedanken an die Arbeit zu verschwenden.
  3. Mitarbeiter einstellen, um mehr Zeit zu haben.

Fahrschule Andi Renner
www.dasistderrenner.de

Ergebnisse der Zusammenarbeit mit Andi Renner


“Endlich verstehe ich meine Zahlen.”

Andreas Renner

Andreas Renner

Inhaber Fahrschule Andi Renner (seit 2009)

1. Gewissheit

Durch mein System versteht er seine Zahlen und kann mit gutem Gewissen planen. Dadurch viel es ihm leicht, eine Bürokraft einzustellen.

2. Innovation

Er hat den Kopf frei, um seine Firma profitabler zu machen: Er konnte digitalisieren und Vieles online abbilden, was vorher in der Fahrschule gemacht werfen musste.

3. Mehr Gewinn

Weil er den Gewinn steigern konnte, viel es ihm leicht, schnell Rücklagen aufzubauen.

kostenfreier check-up

Entdecke dein ungenutztes Potenzial!

Wie gut bist du finanziell aufgestellt? Klicke auf den Button, beantworte die Fragen und du bekommst ein direktes Ergebnis!