fbpx
Skip to content Skip to footer

so erkennst Du Manipulation der Sozialen Medien – Entstehung von Filterblasen

Wie psychologische Fehler und Algorithmen unsere Meinung bestärken

Verbitterung und Hass verbreiten sich auf Social Media und wir lassen uns davon beeinflussen. In diesem Podcast erfährst du:

  • Das du hinterfragst, was du hörst und siehst
  • Warum Optimismus hilft, eine gute Zukunft zu gestalten und nur Optimismus einen positiven Wandel bringt.
  • Wie du vermeidest, bei Social Media in die falsche Richtung abzudriften
  • Wie du falsche Wahrheiten erkennst und wie uns die Sozialen Medien manipulieren und unsere Gesellschaft spaltet
  • Dass der, der an ein gutes Ende glaubt, nicht naiv ist
  • das Soziale Medien ein Nährboden für Hass und Fanatismus sind
  • Wie Filterblasen entstehen – wie du Manipulation der Sozialen Medien erkennst
  • Wie wir filtern, was zu unserer Meinung passt
  • Wie Soziale Medien und Algorithmen und unsere Weltsicht bestätigen
  • Wie du der Propaganda von Sozialen Medien entgegnen kannst

Heute geht es um ein ultra wichtiges Thema, das mir sehr am Herzen liegt, denn es gibt gewisse Entwicklungen, die mir Bedenken bereiten. Verschwörungstheorien haben Hochkonjunktur in Deutschland. Ich spüre eine Verbitterung, fast schon einen Hass, und wenn du ähnlich denkst, dann lass uns gemeinsam überlegen, woher diese Stimmung kommt. #00:00:17-8#

Ich werde dir eine Geschichte aus meiner Jugend erzählen und versuchen, sie in die heutige Zeit zu übertragen. Ich möchte diejenigen von euch abholen, die offen sind für Argumente, und ich hoffe, dass auch du die Theorien anderer kritisch hinterfragst. Es ist gut, wenn man nicht alles als gegeben hinnimmt, und man sollte Meinungen aus einem psychologischen Hintergrund heraus überprüfen. Manche Menschen wenden bewusst oder unbewusst Methoden an, um andere in eine Ecke zu drängen. Und das tut mir in der Seele weh. #00:01:09-2#

Auf YouTube fallen mir immer wieder Verbreiter von Theorien auf, die einen Wirtschaftscrash vorhersehen. Diese Menschen haben viele Follower, aber sie sind keine Götter, sondern ganz normale Berater. Sie übertragen ihre individuellen Erfahrungen, die nicht allgemeingültig sind. Bei einem dieser Videos stieg ich in die Diskussion ein, und es entwickelte sich ein Gespräch, das sofort unter die Gürtellinie ging. Mir wurde vorgeworfen, ich würde in meinem eigenen Videos Fake News verbreiten. Meine Aussagen sind jedoch mit Fakten belegt und enthalten keine Emotionen. Es ging in dem speziellen Fall um das Thema Gold, und mir wurde unterstellt, dass ich ein typischer “Kriegsgewinnler” sei. Jetzt kann man sagen, diese Leute haben keine Ahnung, aber nein, sie sind nicht dumm. Ich kenne übrigens den Werdegang einiger dieser Crash-Propheten, denn ich hatte persönlichen Kontakt zu ihnen.    #00:01:59-3#

Wie kommen Menschen dazu, andere anzugreifen, nur weil sie eine andere Meinung haben? In der heutigen Zeit der Sozialen Medien muss man alles hinterfragen, um zwei Seiten einer Medaille kennenzulernen. Das sind Baustellen, die es früher nicht gab. Diese Erkenntnis möchte ich auf meine Kindheit übertragen und eine Vermutung anstellen, ein Gedankenexperiment, was gewesen wäre, wenn es damals schon Social Media Kanäle gegeben hätte. Als ich sechzehn Jahre alt war und in der damaligen DDR lebte, war es eine Zeitlang cool, sich mit dem Koran auseinanderzusetzen. Das kam daher, weil das DDR-Regime mit Ajatollah Chomeini sympathisierte, dem damaligen politischen und religiösen Führer des Iran, der wiederum ein Feind der USA war. Für uns Jugendliche waren das Flausen. Ich habe mich auf Seiten Chomeinis gestellt, weil ich die USA für böse gehalten habe. Ich habe mich von diesem Spiel beeinflussen und manipulieren lassen. Auf jeden Fall war das damals eine coole Geschichte, ein Trend, dem wir gefolgt sind.    #00:03:51-1#

Meine Freunde und ich, wir haben uns intensiv mit dem Koran beschäftigt. Wir hatten jedoch keine Möglichkeit, andere Meinungen zu hören und unseren Horizont zu erweitern, denn mit wem hätten wir darüber reden sollen? Niemand aus meinem persönlichen Umfeld hätte mich mit dieser Meinung abgeholt. Die anderen hätten gesagt, was bist du denn für ein Vollidiot, und was soll das Ganze? Das Thema ist in unserem kleinen Freundeskreis geblieben. Der Journalist und Kabarettist Markus Barwasser hat einmal gesagt, “wenn der Zweifel in dir tobt, such dir nen Dödel, der dich lobt!” Wir hatten Zweifel, aber wir haben für unsere Ideen keine Bestätigung von außen bekommen, wie das heute bei Social Media der Fall ist. Menschen suchen nach Bestätigungen für das, was sie glauben. Wir haben keine Bestätigung für unsere Theorien erhalten. Unser Informationszugang war begrenzt, und damit waren die Flausen ganz schnell wieder verschwunden. Und natürlich waren es Flausen.    #00:05:18-3#

Stell dir vor, es hätte damals schon YouTube gegeben. Dann hätten wir uns wahrscheinlich ein Video über den Koran angeschaut. Wir wären auf eine seriöse Reportage gestoßen, die den Islam aufgrund von Fakten erklärt. Wir hätten uns aber auch Videos angeschaut, die nicht-wissenschaftliche Theorien verbreiten, und der Algorithmus von YouTube hätte uns immer wieder neue Videos angezeigt, die diese Thesen bestätigen. Als nächstes hätten wir es vielleicht mit jemandem zu tun gehabt, der uns davon überzeugt hätte, uns für den Islam stark zu machen. Dann wäre womöglich ein radikaler Führer gekommen, der uns überredet hätte, für den Islamischen Staat zu kämpfen. Das ist natürlich nur ein übertriebenes, hypothetisches Beispiel. In der damaligen Zeit war es relativ unwahrscheinlich, auf diese Weise manipuliert zu werden. Wenn nur noch Informationsquellen genutzt werden, die die eigene Meinung bestätigen, dann führt dies zu einer zunehmenden Fragmentierung der Öffentlichkeit. Ich stelle immer wieder mit Erstaunen fest, dass die vermeintlich intelligentesten Menschen in diesen Kaninchenbau abrutschen.    #00:06:42-5#

Ganz ehrlich, von außen betrachtet hört sich das natürlich bescheuert an, und natürlich kämpft nicht jeder für den Islamischen Staat, der an den Koran glaubt. Das passiert nur Menschen, die in eine manipulative Spirale hineingeraten. Alle anderen erkennen die Wahrheit und schütteln mit dem Kopf. Wenn du dieses Beispiel auf andere Bereiche überträgst, die uns heute betreffen, dann sollte dir ein Licht aufgehen, und du musst beginnen, dein Handeln zu hinterfragen.    #00:07:24-7#

Ich möchte dir zwei psychologische Hintergründe aufzeigen. Das eine ist die Bestätigung der eigenen Meinung, die ich bereits erwähnt habe. Menschen suchen immer nach Bestätigung. Das andere ist, dass wir Menschen für Pessimismus empfänglicher sind als für Optimismus. Die Neigung zum Pessimismus ist evolutionär bedingt. Wir reagieren auf schlechte Nachrichten schneller, weil es für unser Überleben wichtig ist, Gefahren zu erkennen. Das ist logisch, denn unser Leben hing früher davon ab, ob wir rechtzeitig fliehen konnten. Es war auch wichtig, Emotionen bei anderen zu erkennen. Wenn eine Horde Fremder mit Waffen in der Hand auf uns zugerannt kam, dann wussten wir, dass wir weglaufen sollten. Das heißt: Wir sind die Nachfahren von Feiglingen, weil wir im Laufe der Evolution die Erfahrung gemacht haben, dass es sich lohnt, vor der Gefahr wegzulaufen. Vor diesem Hintergrund ist es nachvollziehbar, dass wir für Pessimisten eher empfänglich sind als für Optimisten.    #00:09:05-7#

Ich möchte jedoch betonen, dass Optimismus sehr wichtig ist. Optimismus bedeutet, dass ich an ein gutes Ende glaube. Mir wird oft gesagt, dass ich eine rosarote Brille auf der Nase hätte, aber das ist nicht der Fall. Ich bin zwar ein Optimist, aber noch lange nicht naiv. Ich sehe das gute Ende vor mir und strebe es guten Gewissens an. Natürlich kann und wird der Weg mit Rückschlägen gepflastert sein, aber das ist normal und gehört zum Leben dazu. Es ist ganz wichtig zu wissen, dass Optimisten nicht blauäugig sind.    #00:09:43-1#

Die meisten Menschen reagieren stärker auf Theorien, die den Untergang prophezeien. Jemandem, der vom Weltuntergang redet, schenkt man eher Gehör, und das ist, wie gesagt, evolutionär bedingt. Dieser Tatsache sollten wir uns bewusst sein. Pessimismus führt jedoch oft zu Verbitterung. Wenn du glaubst, dass alle anderen böse sind und dass alles den Bach runtergeht, dann wirst du irgendwann keine guten Nachrichten mehr wahrnehmen. Du weißt nicht mehr, was wahr und was falsch ist, und du glaubst die Wahrheit nicht mehr. Du erkennst die Fake News nicht. Das ist die größte Gefahr. Diese Menschen trauen niemandem mehr. Fake News haben zum Ziel, bestehende Vorurteile und Meinungen einer bestimmten Zielgruppe zu bestätigen und zu verstärken. “Die da oben sind alle doof, wir hier unten sind die Loser”. Es gibt sehr viele Menschen, die verbittert sind, aber was haben sie für sich selbst und für ihre Mitmenschen erreicht? Nichts!    #00:11:16-0#

Zwei wichtige Theorien in diesem Zusammenhang sind der Halo-Effekt und die Autoritätsheuristik. Ich empfehle jedem, sich mit diesen Begriffen zu befassen, denn sie helfen dabei, die eigenen Gedanken zu hinterfragen und zu erkennen, wenn man in eine falsche Richtung abdriftet. Das betrifft alle Lebensbereiche, denn es kann sowohl im Beruf als auch in einer Beziehung passieren. Fehler passieren immer, und wenn dich das interessiert, dann google nach dem Begriff “kognitive Verzerrungen”. Wer diese psychologischen Phänomene kennt, kann seine Meinungen und Handlungen einfacher hinterfragen und fällt nicht so schnell auf Fake News hinein. Unsere Gesellschaft neigt dazu, sich spalten zu lassen, denn das ist die Folge der genannten psychologischen Phänomene.

Was ist ein Halo-Effekt und was eine Autoritätsheuristik? Der Protagonist eines YouTube Videos, der sich und seine Meinung gut darstellt, wird zu einer Autorität. Irgendwann vertrauen wir dieser Person und stellen ihre Aussagen nicht mehr infrage. Dann passieren viele Fehler. Dazu ein Beispiel von meinem Hobby, der Fliegerei. Auch da hat die so genannte Autoritätsheuristik dazu geführt, dass Flugzeuge abstürzen. Der Kapitän hat das Sagen, denn er hat Erfahrung, trägt die Verantwortung und steht ganz oben auf der Leiter der Hierarchie. Der Co-Pilot fügt sich diesem Muster. Das führt dazu, dass der Co-Pilot sich nicht traut, eine Gefahr anzusprechen, weil er denkt, dass der erfahrene Pilot doch sicher weiß, was er macht. Er unterdrückt seine eigene Befürchtung. Aus diesem Grund sind bereits Flugzeuge abgestürzt. Auch die Selbstüberschätzung von Piloten führt zu gefährlichen Situationen. In der heutigen Ausbildung zum Piloten wird auf diese Gefahr hingewiesen. Die Co-Piloten werden aufgefordert, Risiken anzusprechen. Die Autoritätsheuristik beschreibt, dass wir eine mentale Abkürzung zur schnelleren oder bequemeren Entscheidungsfindung nutzen. In diesem Fall ist es das Vertrauen in den Chef, der es schon richten wird. Im schlimmsten Fall bezahlt der Co-Pilot diese Zurückhaltung mit seinem Leben.    #00:14:01-8#

Dieses Phänomen lässt sich auf unsere Gesellschaft übertragen. Wir bezahlen zwar nicht mit unserem Leben, aber denkt bitte daran, dass alle nur Menschen sind. Den selbst ernannten Finanz-Gurus und Crash-Propheten wird sehr viel zugetraut. Die Follower verlassen sich darauf, dass derjenige, der viel Reichweite hat, wohl recht haben wird. Ein großer Aktionsradius bedeutet jedoch nicht, recht zu haben.    #00:14:37-4#

Bitte hinterfrage, was du hörst und was du liest. Es gibt Menschen, die sind sehr laut und bekommen viel Zuspruch und Reichweite, weil wir auf Pessimismus stehen. Hinzu kommt die Autoritätsheuristik, und wir glauben den Menschen, weil sie viele Likes bekommen. Dann muss es wohl stimmen, was dieser Mensch sagt. Nein, das sagt überhaupt nichts aus. Du musst dir bewusst machen, dass der Algorithmus die Reichweite begünstigt, nicht der Inhalt. Wenn ich heute ein Video drehe und behaupte, dass die Welt untergeht, dann erhalte ich mehr Klicks als wenn ich eine gute Nachricht verbreite. Wenn ich einen positiven Titel wähle, erhalte ich weniger Aufmerksamkeit als mit einem negativen Titel. Das ist einfach so, denn der Algorithmus befeuert negative Meinungen. Wenn dir ein bisschen was am Land liegt, dann kannst du diese Methode nicht gut heißen, und dann musst du selbst auf die Bremse treten.    #00:15:28-7#

Je öfter man eine Meinung hört, desto eher ist man gewillt, sie zu glauben. Dieses Phänomen beschreibt der Halo-Effekt. Verschwörungstheoretiker wissen das und veröffentlichen sehr viel Content. Wenn du ein und dieselbe Botschaft immer und immer wieder hörst, dann glaubst du sie irgendwann. Sie wird zu deinem Weltbild, deinem Narrativ, und du blendest alles aus, was nicht hineinpasst. Diese Theorien kannst du vertiefen, wenn du mehr über die kognitiven Verzerrungen liest, und das ist hochinteressant. Zum Glück bin ich ein Mensch, der sehr gut reflektieren kann. Ich kann mich gut auf den Stuhl von anderen setzen, und deswegen erkenne ich, wenn mich jemand manipulieren möchte. Es ist auch wichtig, dass man sich mit kritischen Menschen umgibt, die andere Meinungen haben als man selbst. Den Trend zur Engstirnigkeit und zum Tunnelblick konnten wir auch bei den Impfdiskussionen während der Corona-Pandemie verfolgen.    #00:17:01-2#

Achte auf diese psychologischen Hintergründe. Die Verbitterung der Menschen führt zu Fanatismus. Das macht mir Sorgen, denn je mehr Menschen fanatisch sind, je mehr sie in einen Kaninchenbau hineingesaugt werden, desto radikaler werden sie in ihrem Denken und Tun. Im schlimmsten Fall lassen sie sich zu Handlungen hinreißen, die sie normalerweise ablehnen würden und begehen möglicherweise Verbrechen. Es kann sehr schnell passieren, dass sich ein Mensch radikalisiert. Ich mache mir Sorgen um unser Land. Natürlich müssen wir uns weiterentwickeln und Dinge zum Guten verändern. In einer Demokratie muss man den Entwicklungen Zeit geben, und vieles verändert sich bereits positiv. Ich habe eine Liste mit Dingen erstellt, die ich ändern würde, wenn ich Politiker wäre, aber wenn ich ehrlich bin, möchte ich nicht in der Verantwortung eines Politikers stehen und weitreichende Entscheidungen fällen müssen.    #00:18:19-1#

Ich glaube daran, dass grundsätzlich alles besser wird, und ich möchte mit einem Zitat von Mutter Theresa schließen, das besagt, wie man es richtig macht. Es lautet, “ladet mich nicht zu einer Anti-Kriegs-Demo ein, sondern zu einer Friedens-Demo.” Sie geht nicht auf eine Veranstaltung, auf der es gegen etwas geht, sondern sie möchte für etwas kämpfen. Mutter Theresa dachte lösungsorientiert, und das wünsche ich mir auch für uns alle. Ich wünsche mir, dass wir Menschen zwar wissen, was wir nicht möchten, aber dass wir gleichzeitig auch die richtigen Lösungen entwickeln. Und ganz ehrlich, die ganzen Schreihälse, die man derzeit hört, die machen es nicht besser. Man sieht ihnen an, wie selbstgefällig diese Fanatiker sind und dass sie lediglich Profit machen und einen Vorteil für sich selbst herausschlagen möchten. Die Menschheit liegt ihnen nicht am Herzen. Wenn man sich entsprechende Videos genau anschaut, dann sieht man, wie sehr es Verbreiter von Verschwörungstheorien genießen, im Rampenlicht zu stehen. Leider treiben sie andere Menschen damit oft in die Verzweiflung. Ich hoffe, dass ich den einen oder anderen von euch mit meiner Warnung erreicht habe. Ich bitte euch, wachsam zu sein. Solche Menschen machen viel kaputt, weil sie sich in möglichen Schreckensszenarien suhlen und Profit daraus schlagen, wenn sie Anerkennung bekommen. Das tut mir in der Seele weh, und das hat unser Land, unsere Gemeinschaft, unsere Welt nicht verdient. Es ändert nichts zum Positiven.    #00:20:09-1#

Videoempfehlung: Wie soziale Medien DICH manipulieren (am Beispiel Facebook / Meta)


https://michael-serve.de/